Ayutthaya & Sukhothai

Von Bangkok ging es mit dem Zug weiter nördlich bis nach Ayutthaya. Dieses verschlafene Städtchen ist wohl nicht gerade das Schönste, weshalb sich auch nur sehr wenige Touristen hierher verirren – dennoch lohnt sich der Besuch dieser ehemaligen Königs- und Hauptstadt des Siam Reiches allemal. Wir haben uns dazu entschlossen, dieses Mal Fahrräder zu verwenden, um die kleine von Flüssen umgebene Insel zu erkunden. Trotz der sengenden Hitze, die einem das Gefühl vermittelt binnen Minuten vom Fahrrad zu schmelzen, ließen wir uns nicht davon abhalten, die zahlreichen und wirklich eindrucksvollen alten Tempel zu besuchen. Hier hat man definitiv die Möglichkeit in die Welt des alten Königreichs einzutauchen und ungestört diese atemberaubende Kulisse zu genießen.

Was natürlich nicht fehlen durfte, war der Besuch des Floating Market. Er war zwar relativ klein, aber dennoch konnten wir nicht fassen, was es da alles zu sehen gab. Hier prallen Welten aufeinander: konnte man am Fluss echt tolles Essen, das auf Booten zubereitet wurde, genießen, so stand man gefühlte zwei Schritte weiter in einem Tempel, der inmitten eines asiatischen Disneyworld lag und mit all dem Klimbim kaum als Tempel zu erkennen war. Käfige mit Papageien (was uns eher traurig stimmte) und einige mannshohe Transformerfiguren – „bewacht“ von Skeletten und anderen merkwürdigen Dingen – rundeten dieses bizarre Schauspiel ab.

Sukhothai

Nach diesem kurzen Stopp setzten wir unseren Weg Richtung Norden bis nach Sukhothai fort. Auch in Sukhothai sind Touristen eher seltener zu sehen obwohl auch diese Stadt, genauso wie Ayutthaya, über Ruinenstätten verfügt, welche zum UNESCO Weltkulturerbe gehören.

Der historische Geschichtspark ist relativ klein und deshalb entschieden wir uns die Anlage am späten Nachmittag mit dem Fahrrad zu besuchen. Dies war die beste Entscheidung, denn die Spätnachmittagssonne tauchte die wundervollen Tempel und Ruinen in ein goldenes Licht und ließ sie noch geheimnisvoller erscheinen.

Da wir hauptsächlich den historischen Park besichtigt haben, gibt es diesmal nicht ganz soviel zu erzählen, dafür haben wir umso mehr Fotos für euch – und diese sprechen für sich 🙂

Nach zwei Nächten verließen wir Suktothai und setzten unsere Reise nach Chiang Mai fort.

2 Kommentare zu “Ayutthaya & Sukhothai

  1. AvatarLehner Elisabeth

    die Bilder sind wieder ganz toll und auch die berichte.
    ich hab ja schon einmal gesagt, dass mir die am meisten gefallen, auf denen ihr auch drauf seid, ihr seid ja beide schon sehr fotogen!
    freu mich auf den nächsten Eintrag
    mom